Verschiedene Orgasmus-Arten: Kennst Du den Coregasm?

orgasm types

Orgasmus? Klar, kenn ich! Da gibt’s doch den vaginalen. Und den klitoralen. Stimmt! Die beiden dürften die meisten kennen. Aber Hand aufs Herz, wusstest Du, das es viele weitere Orgasmus-Arten gibt? Vom Nippel-Orgasmus bis zum Coregasm – wir geben Dir heute mal einen kleinen Überblick.

Ach, Frauen und der Orgasmus. Manche kommen immer, manche sogar klitoral und vaginal, manche leider gar nie. Um das Thema ‘weiblicher Orgasmus’ ranken sich Zahlen, Fakten und Mythen. Mit einem Mythos räumen wir heute auf, nämlich mit dem, dass es nur zwei Orgasmus-Arten gibt…

Vom Blendend Orgasm bis zum Coregasm – Diese Arten von Orgasmen gibt es

Vaginaler Orgasmus

Der vaginale Orgasmus ist wahrscheinlich der bekannteste. Dabei ist es nicht mal der, über den sich statistisch die meisten Frauen freuen dürfen. Im Gegenteil, nur wenige kommen durch rein vaginale Penetration zum Höhepunkt. Diejenigen beschreiben das Gefühl dann meist als ‘entspanntes Gefühl in der Bauchregion’. Vibratoren, die auf den G-Punkt ausgerichtet sind (z.B. Rabbit Vibratoren) können vaginale Orgasmen bescheren.

menstrubation Womanizer DUO

Womanizer DUO

DUO bietet duale, sprich vaginale und klitorale Stimulation.

tango-x-feng-shui

We-Vibe Tango X

Tango X stimuliert mit der flachen Spitze punktgenau.

Klitoraler Orgasmus

Das ist definitiv der gängigste weibliche Orgasmus. Warum? Weil die Klitoris mit ihren ca. 8000 sensiblen Nervenenden überaus leicht zu stimulieren ist. Aus diesem Grund hat Womanizer die revolutionäre Pleasure Air Technology entwickelt. Dabei wird das weibliche Lustzentrum völlig berührungslos mit sanften Luftschwingungen stimuliert. Die Folge? Intensive Orgasmen, wie man sie so wahrscheinlich noch nie erlebt hat…

womanizer Premium eco

Womanizer PREMIUM eco

PREMIUM eco verwöhnt die Klitoris erstmals komplett umweltfreundlich…

we-vibe Nova 2

We-Vibe Nova 2

Nova 2 bleibt durchgehend mit der Klitoris in Kontakt.

Blended Orgasm

Beim ‘Blended Orgasm’ soll es sich um den König (oder die Königin) unter den Orgasmen handeln. Er vereint den vaginalen und klitoralen Orgasmus und ist deshalb angeblich im ganzen Körper zu spüren. Intensiver als intensiv. Der einfachste Weg, um es auszuprobieren, ist ein Sextoy mit dualer Stimulation, wie der Womanizer DUO.

Der Nippel-Orgasmus

Letztendlich kann die Stimulation von allen erogenen Zonen einen Orgasmus auslösen – und die Nippel zählen bei den meisten Menschen dazu. Ob man das nun mit den Fingern, der Zunge oder einem Sextoy macht, ist reine Geschmackssache. Am besten ist wahrscheinlich eine Kombi von allem. Frei nach dem Motto: Viel hilft viel.

Touch X

We-Vibe Touch X

Touch X ist ein magischer Mulittasker, der alle Bereiche stimuliert, die Du stimuliert haben möchtest…

Der Zervix-Orgasmus

Was die weibliche Lust angeht, spielt auch die Gebärmutter eine nicht unwesentliche Rolle. So gibt es Frauen, die durch einen stetigen Druck auf den Gebärmutterhals einen Orgasmus kriegen können. Das passiert beispielsweise, wenn der Partner sagen wir mal relativ sehr gut bestückt ist. Oder wenn ein eher größeres Sextoy wie der We-Vibe Wand zum Einsatz kommt. Aber Achtung: Viele Frauen empfinden den Druck eher als unangenehm. Nur die wenigsten kommen auf diese Weise.

Der Zonen-Orgasmus

Jeder Mensch hat ganz individuelle erogene Zonen. Das kann das Schlüsselbein sein, ebenso wie das Ohr oder der Nacken. Wird diese Zone intensiv stimuliert, kann das zum Höhepunkt führen.

Der anale Orgasmus

Klar, Analsex ist nicht jedermanns Sache. Wem es aber gefällt, der kann natürlich auch dabei zum Orgasmus kommen. Wichtig ist hierbei, zu beachten, dass das eine sehr sensible Region ist. Daher sollte stets Gleitgel zum Einsatz kommen und auf ausreichende Hygiene geachtet werden. Wer neu auf dem Gebiet ist, kann sich zunächst mit Analplugs wie beispielsweise We-Vibe Vector herantasten.

Mentaler Orgasmus

Unsere größte erogene Zone ist unser Gehirn. Daher ist es nicht verwunderlich, dass man rein durch seine Vorstellungskraft und prickelnde Fantasie zum Orgasmus kommen kann. Auch, wenn das im wachen Zustand eher selten ist… Aber zumindest im Schlaf geben viele Menschen an, öfter mal zu kommen. Ganz ohne Berührung…

Der Coregasm

Beim Sport zum Orgasmus kommen? Kann passieren – zumindest laut US-Studien. In den USA gibt es sogar schon Sportkurse, in denen das geübt wird. Und wie funktioniert’s? Der Coregasm soll durch extreme Kontraktion des Cores, also der Körpermitte, gelingen: Wer Bauch, Beine und Po gleichzeitig beansprucht, übt inneren Druck auf die Klitoris aus und kann so besonders intensive Glücksgefühle hervorrufen.

Multiple Orgasmen

Darf’s ein bisschen mehr sein? Ja, mehrfache Höhepunkte, bitte! Multiple Orgasmen gelten als das Sahnehäubchen auf der ganzen Orgasmus-Sache. In den meisten Fällen klappt es eher bei der Masturbation als beim Sex mit dem Partner. Besonders gut eignen sich Sextoys mit Pleasure Air Funktion wie der Womanizer PREMIUM. Dadurch, dass die Stimulation berührungslos erfolgt, kommt es weder zu einer Überreizung noch zu einem Gewöhnungseffekt. Multiplen Orgasmen steht also nichts mehr im Weg.

Der Peegasm

Dieser ‘Orgasmus-Trend’ darf ruhig kritisch gesehen werden, denn er kann sogar gefährlich werden. Beim Peegasm geht es darum, den Toilettengang möglichst lange hinauszuzögern, damit sie beim Urinieren so richtig voll ist. Wird sie dann endlich entleert, soll das eine Art Mini-Orgasmus auslösen. Ärzte warnen eindringlich davor, denn das kann fiese Infektionen auslösen. Also bitte sein lassen. Es gibt ja so viele andere schöne Arten, um zu kommen…

Ein Orgasmus, der dagegen eher unter ‘gesunder Achtsamkeit’ zu verbuchen ist, ist der hypnotische Orgasmus. Lust, mehr darüber zu erfahren? Dann lies diesen Artikel!

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr anzeigen

Bewertungen
Wie hat Dir der Artikel gefallen?0
Bewerte diesen Artikel

Autor

Vor einigen Jahren zog Julia nach Berlin. Nicht der Liebe wegen. Aber um sich tagtäglich mit der Liebe zu beschäftigen. Sie leitete sieben Jahre das Erotik-Ressort bei BILD.de und weil das noch nicht genug an Liebe, Lust und Leidenschaft war, schrieb sie 2016 ein Buch über das Online-Dating. Heute hat sie dem Online-Dating zwar abgeschworen, schreibt aber für O*Diaries weiterhin über die schönste Nebensache der Welt. Zum Ausgleich beschäftigt sie sich in ihrer Freizeit mit unromantischen Dingen wie Bergsteigen, Lesen und dem Ghostwriting für verschiedene Buchprojekte.