Yes, we cum! Der Podcast aus dem Sexshop

Katharina Leiber Podcast Yes we Cum

Keine Frage, wer seit 15 Jahren in einem Sexshop arbeitet, ist auf Partys ein echt begehrter Gesprächspartner – und wird mit Fragen nur so gelöchert. Katharina Leiber könnte ein Lied davon singen. Tut sie aber nicht. Stattdessen teilt sie all ihre sensationellen Geschichten aus dem Sexshop über einen eigenen Podcast. Zusammen mit Partnerin Jules plaudert Katahrina in ‘Yes, we cum!’ direkt am Ort des Geschehens über Liebe, Lust und Leidenschaft. Live aus dem Sexshop sozusagen. Wir haben mit Ihr über Ihren spannenden Job gesprochen.

Wie seid Ihr auf die Idee mit dem Podcast gekommen?

Ich arbeite seit 15 Jahren in Sexshops – da kommen tonnenweise Geschichten zusammen, die man abendfüllend erzählen kann. Wenn ich z.B. auf einer Party bin und Menschen, die ich nicht kenne, finden heraus, was ich beruflich mache, ist der Abend gelaufen. Dann wollen alle nur noch hören, was ich im Laden so alles erlebe. Und der Pool an Stories wird jeden Tag größer. So kamen meine Partnerin Jules und ich auf die Idee, daraus einen Podcast zu machen. Ein modernes, flexibles und persönliches Format, in dem man solche Geschichten ganz fantastisch erzählen kann.

Unterm Strich will unser Podcast sagen: Es gibt viel zu wissen, es gibt viel auszuprobieren – und egal, wie extrem euer Sex ist, es ist okay, habt Freude dran.

Was macht Euren Podcast so besonders?

Wir sind der erste Podcast, der direkt in einem Sexshop aufgenommen wird. In vielen anderen Podcasts treffen sich einfach nur zwei Menschen, die gern übers Vögeln reden und sich dabei aufnehmen – das ist bei uns anders. Bei uns gibt es auf der einen Seite Fachwissen und Sextipps, die jeder brauchen kann. Aber natürlich auch immer neue Anekdoten aus dem Laden und viel Humor. Unterm Strich will unser Podcast sagen: Es gibt viel zu wissen, es gibt viel auszuprobieren – und egal, wie extrem euer Sex ist, es ist okay, habt Freude dran.

Was ist die verrückteste Story, die Du im Sexshop je erlebt hast?

Da gibt es wirklich eine ganze Menge. Einer meiner absoluten Favoriten ist aber immer noch ein Kunde, der sich ganz sicher war, mich aus Pornos zu kennen. Tatsächlich war dieser Mann absolut überzeugt davon, dass ich ‘Dirty Steffi’ bin. Also eine Darstellerin. Zum Beweis hat er mir einen USB-Stick voller Filme von Steffi mitgebracht und die haben wir uns dann im Laden angeschaut.

Natürlich haben wir dem Oeuvre der Dirty Steffi auch schon eine Podcast- Folge gewidmet. Aber übrigens: ich bin nicht Dirty Steffi! 🙂

sex podcast katharina leiber o-diaries

Wieso liebst Du das, was Du machst?

Da fallen mir direkt zwei Sachen ein. Erstens: Wenn es gut läuft, kann ich in wenigen Minuten vollkommen Fremden enormen Gewinn bieten. Für sich selbst und für ihre Partnerschaft. Und vor allem für Selbstvertrauen und Selbstachtung.  Und zweitens: Ich darf jeden Tag aufs Neue spannende Leute kennenlernen. Und dabei immer wieder Toleranz Akzeptanz lernen.

Wieso brauchen wir in unserer Gesellschaft definitiv mehr Sexpositivität?

Sexualität ist für die allermeisten Menschen elementar. Und Sex ist unterschiedlich. Körper sind unterschiedlich. Orientierungen sind unterschiedlich. Und Vorlieben natürlich auch. Wenn wir uns selbst und andere weniger verurteilen und weniger bewerten, machen wir das Leben für uns alle schöner. Glückliche und zufriedene Leute bauen weniger Scheiß. Und mal ehrlich: Seine Einstellung zu ändern kostet doch nichts und ist im Prinzip ganz einfach.

Mehr Gelassenheit führt zu mehr Genuss und zu mehr Liebe.

Was würdest Du in dieser Welt ändern, wenn Du die Macht dazu hättest?

Ich würde dreimal täglich Gelassenheit vom Himmel regnen lassen. Mehr Gelassenheit führt zu mehr Genuss und zu mehr Liebe. Du kannst sein, wie du willst und alle anderen auch!

Angenommen, Du hättest eine Sünde frei, also irgendetwas Verbotenes, was würdest Du tun?

Ich würde eine Armada von Hackern losschicken. Die sämtliche Profile von Hassrednern, Mobbern, Trollen und Dummschwätzern einfach mal abschalten. Und da geht es nicht um Einschränkung von Meinungsfreiheit, sondern um Vermeidung boshaften Unfugs. Warum ist das eigentlich verboten?

Wenn wir Dich zuhause besuchen würden, was würdest Du uns kochen?

Die beste Lasagne außerhalb Italiens. Die kann man gut vorbereiten, es passen ein paar Flaschen Rotwein dazu und ich kann das wirklich sehr, sehr gut.

sex podcast cover o-diaries

Was solle jeder über Dich wissen, liebe Katharina?

Na dass ich den besten Podcast mache. Und den besten Sexshop. Und die beste Lasagne!

Welche Personen inspirieren Dich?

Peaches für ihren Style von Feminismus. Loriot für seine pointierten Beobachtungen. Sven Regener von Element of Crime für seine Poesie. Greta Thunberg für ihren Mut und ihre unerschütterliche Beharrlichkeit. Und für alles, was sie an sich abprallen lässt. Und natürlich meine Podcast-Partnerin Jules für ihre anarchischen, spontanen, wertbefreiten, lustigen, liebevollen und völlig ahnungslosen Fragen.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr anzeigen

Bewertungen
Wie hat Dir der Artikel gefallen?5
Bewerte diesen Artikel

Autor

Frieda arbeitete für mehr als 10 Jahre als Journalistin. Sie schrieb über Osterrezepte und Stilikonen, über den menschlichen Stoffwechsel und Michelin-besternte Restaurants. Kurzum: Sie schrieb über alles. Bis auf Sex. Und das aus gutem Grund. Lange hielt Frieda sich für durchschnittlich sexuell und überließ das Expert*innenwissen lieber anderen. Bis eine Trennung sie bewog, die Pille nach 14 Jahren abzusetzen. Da war Frieda 28. Und erst zu diesem Zeitpunkt entdeckte sie ihre wunderbare Sexualität neu. Und ihre wahre, echte, hungrige, einzigartige Libido. Seitdem praktiziert sie Sex nicht nur auf eine ganz neue Art und Weise. Sie schreibt und spricht auch darüber. Und war noch nie so erfüllt wie heute!