Sexstellungen

Sexstellungen: Positionen für jede Situation

Von Klassikern wie Missionarsstellung bis hin zu ausgefallenen Positionen wie die Wiener Auster. Wir geben einen Überblick über Sexstellungen und zeigen Dir Positionen für jede Situation…

Sex ist keine Wissenschaft und es sollte niemals der Anspruch bestehen, besonders gut‚ performen‘ zu wollen. Das Gute ist: Jeder kann seine persönlichen Vorlieben ausleben. So brauchen manche die Abwechslung, wollen möglichst oft die Stellung wechseln und am liebsten das ganze Kamasutra rauf- und runterturnen. Andere haben es dagegen lieber ein bisschen gemütlich und bevorzugen klassische Stellungen wie die Missionarsstellung. Es gibt Sexstellungen für jeden Geschmack – und auch für die verschiedensten Situationen. Hier und da zwickt es im Körper, die Knie schmerzen und sich Kamasutra-mäßig verbiegen ist nicht? Dafür gibt’s spezielle Sexstellungen! Du bist schwanger und weißt nicht, welche Position für die wachsende Babykugel angenehm ist? Kein Ding, dafür gibt’s geeignete Sexstellungen! Ihr wollt mal richtig ausgefallene Stellungen ausprobieren, wisst aber gar nicht, welche es so gibt? Kein Problem, hier kommt die nötige Inspiration!

Das Buch der Sexstellungen: das Kamasutra

Wer Inspiration für sein Liebesleben sucht, der kommt um das Buch der Bücher in Liebesdingen nicht herum. Das Kamasutra wurde wahrscheinlich zwischen 200 und 300 n. Chr. vom indischen Autoren Vatsyayana Mallanaga verfasst und gehört zur indischen Tradition der Lehrwerke über Erotik. Das Kamasutra steht in engem Zusammenhang zum Tantra und beinhaltet detaillierte Beschreibungen von Sexstellungen. 1883 erreichte der Leitfaden der Erotik und der Liebe erstmals Europa, in einer Bearbeitung der Orientalisten Sir Richard Francis Burton und Forster Fitzgerald Arbuthnot, in Deutschland veröffentlichte 1897 Richard Schmidt eine deutsche Übersetzung. Das Kamasutra besteht aus sieben Büchern und dient Liebenden als Inspirationsquelle für die verschiedensten Sexstellungen.

Die besten Kamasutra Stellungen

Über uns O Diaries about us
Anzeige sextoy testerin

Der Mann trägt sie Frau in seinen Armen und umfasst sie an den Oberschenkeln, während er in sie eindringt. Diese Position ist perfekt für schwungvollen intensiven Sex.

Pro: Diese Nummer ersetzt das Training im Fitnessstudio - zumindest für die Person, die steht.

Contra: Sporteinheit schön und gut, aber das ist auch ganz schön anstrengend! Und eine ganz schön wackelige Angelegenheit, hier ist Konzentration gefragt.

Er kniet auf dem Boden, sie setzt sich auf seinen Schoß und beugt den Oberkörper so weit vor, dass sie auf seinen Beinen liegt. Nun dringt er in sie ein, während sie ihre Beine nach hinten streckt und sich auf ihren Unterarmen abstützt.

Pro: Die Klitoris wird durch das tiefe Eindringen intensiv stimuliert.

Contra: Autsch, bequem geht anders. Vor allem die Arme der Frau können schmerzen, daher besser eine weite Unterlage nutzen.

Ommm! Er sitzt im Schneidersitz, sie entspannt auf ihm. Diese Stellung stärkt die Bindung in der Partnerschaft. Allein der intensive Blick in die Augen des anderen sorgt für ein herrliches Prickeln...

Pro: Die Hände sind frei und somit steht einer Extraportion Streicheleinheiten nichts im Wege.

Kontra: Für Bewegungsfanatiker ist das nicht die beste Position, ihnen könnte langweilig werden.

Die besten Sexstellungen in der Schwangerschaft

Sex in der Schwangerschaft ist zweifelslos anders, aber deswegen nicht weniger schön als sonst. Eine Umfrage der Berliner Charité ergab, dass Frauen während der Schwangerschaft durchschnittlich 1,5 Mal in der Woche Sex haben. Doch welche Sexstellungen eignen sich für welche Phase der Schwangerschaft? Denn eines ist klar: Mit zunehmendem Bauchumfang lässt die Beweglichkeit nach. In den ersten Wochen, sprich im ersten Trimester, haben nicht wenige Frauen mit Übelkeit und anderen körperlichen Veränderungen zu kämpfen – Sex bleibt deshalb häufig auf der Strecke. Dabei kommen viele Frauen in der Schwangerschaft besonders gut zum Orgasmus, weil die Organe im Becken besser durchblutet werden und daher empfindsamer sind. In den ersten Wochen muss auf keine Sexstellungen verzichtet werden, der Bauch ist noch klein und stört daher nicht. Das ändert sich im dritten Trimester kompliziert, denn der Bauch ist nun groß und Frau fühlt sich generell nicht mehr so beweglich. Besonders geeignete Stellungen sind die Reiterstellung, weil da die Frau die Intensität kontrollieren kann und die Löffelchenstellung.

Diese Stellung ist nicht nur sehr entspannt, weil die Frau mit ihrem Bauch bequem auf der Seite liegen kann, die Nähe zum Partner wird zudem intensiviert. Viele halten sie für langweilig, aber damit tut man dieser Sexstellung unrecht.

Pro: Kaum eine Position stärkt die Bindung mehr als diese. Und schön kuschelig ist es auch...

Contra: Da beide Beteiligten hintereinander liegen, ist Küssen ziemlich schwierig.

In dieser Position gibt es nicht nur Freiheit für den immer größer werdenden Bauch, die Frau kann auch entscheiden, wie intensiv sie es will. Laut Umfragen gehört diese Position zu den weltweit beliebtesten Sexstellungen.

Pro: Ein tiefer Blick in die Augen des anderen, heiße Küsse - dadurch, dass die Gesichter einander zugewandt sind, ist viele Nähe möglich.

Contra: Klingt nach Ammenmärchen, kann aber passieren: Geht es dabei zu wild zur Sache, kann es zu einem Penisbruch kommen.

Falls es im dritten Schwangerschafts-Trimester Penetration nicht so angenehm ist, ist ein orales Verwöhnprogramm eine gute Alternative. Über die Aussage, bei der 69 würde es sich nicht um richtigen Sex handeln, können Anhänger dieser Position nur müde lächeln...

Pro: Demokratischer geht es nicht, denn beide kommen auf ihre Kosten.

Contra: Oft wird vergessen, dass auch bei dieser Stellung sexuell übertragbare Krankheiten übertragen werden können, also an Sicherheit denken.

Die besten Sexstellungen bei Knieschmerzen

Sex ist Sport – das würde wohl jeder unterschreiben, der aufgrund von fiesen Knieschmerzen bei der schönsten Nebensache der Welt schon mal die Zähne zusammengebissen hat. Aber auch für diesen (Not)fall gibt es Sexstellungen, die perfekt passen. Einfach gesagt: Alle Stellungen, die nicht die Knie belasten. Sex im Stehen sollten Kniegeschädigte also eher lassen, denn alleine das Balancieren um Gleichgewicht geht schon ganz schön auf die Knie. Männer mit Knieproblemen profitieren von der Reiterstellung, Frauen an all den Positionen, in denen sie entspannt daliegen können – wie der Missionarsstellung oder dem Löffelchen.

Die klassischste aller Sexstellungen ist sportlich nicht sonderlich anspruchsvoll und daher auch für Knie-Geschädigte geeignet. Generell ist es die weltweit am häufigsten praktizierte Stellung.

Pro: Manchmal sind die simplen Dinge die besonders guten. Sex ohne großen Schnickschnack kann herrliche befriedigend sein.

Contra: Wer immer nur missioniert, dem könnte irgendwann langweilig werden. Abwechslung ist die Würze eines guten Sexlebens.

Ganz ohne sportliche Mühen: Die Frau liegt entspannt auf dem Bauch, der Mann auf ihr und dringt von hinten in sie ein. Und allein der Name macht diese Position doch schon ziemlich besonders, oder?

Pro: Der Elefant gilt als Orgasmus-Booster, da der Mann so tief eindringt.

Contra: Wer es beim Sex liebt, dem anderen in die Augen zu sehen und auf Küsste besteht, kommt hier nicht auf seine Kosten.

Kuschelig statt ambitioniert: Bei der Seitenlage muss sich niemand überanstrengen. Bestens geeignet für alle faulen Lover - oder die mit körperlicher Einschränkung.

Pro: Diese Stellung ist einfach, unkompliziert und richtig intensiv. Geknutscht werden kann dabei auch.

Contra: Perfekt für Kuschelbedürftige, eher lahm für Adrenalin-Junkies.

Umgekehrte Reiterstellung

Die wichtigsten Sexstellungen im Überblick

Die klassischste aller Sexstellungen ist sportlich nicht sonderlich anspruchsvoll und daher auch für Knie-Geschädigte geeignet.

Ganz ohne sportliche Mühen: Die Frau liegt entspannt auf dem Bauch, der Mann auf ihr und dringt von hinten in sie ein.

Kuschelig statt ambitioniert: Bei der Seitenlage muss sich niemand überanstrengen.

Er liegt auf dem Rücken, sie sitzt auf ihm und bestimmt durch ihre Bewegungen den Rhythmus und die Intensität.

In dieser Version sitzt die Frau auf dem Mann, allerdings in die entgegengesetzte Blickrichtung. Somit wird der G-Punkt besonders intensiv stimuliert.

Die Frau kniet im Vierfüßler-Stand, er dringt von hinten in sie ein. Mit den Händen an ihrem Becken kann er sanft die Bewegungen unterstützen oder mit einer Hand die Klitoris verwöhnen.

Bei dieser Stellung stimulieren sich beide gleichzeitig oral. Absolute Gleichberechtigung zwischen den Laken...

Die Frau liegt entspannt auf dem Bauch, der Mann liegt auf ihr und dringt in sie ein. Sie muss nichts machen, außer genießen…

Beide liegen auf der Seite, er an ihrem Rücken. Die Frau zieht die Knie leicht an und legt das obere Bein nach oben, damit er leichter in sie eindringen kann. Kuschelalarm!

Sie liegt auf dem Rücken und streckt die Beine nach oben. Er dringt von vorne in sie ein. Je nachdem, wie weit der Mann seinen Oberkörper vor oder zurück lehnt, kann er die Intensität regulieren.

Beide liegen einander zugewandt, die Frau winkelt die Beine an und umschlingt ihn damit. Durch den engen Körperkontakt ist das eine sehr intensive Stellung.

Ommm! Er sitzt im Schneidersitz, sie entspannt auf ihm. Diese Stellung stärkt die Bindung in der Partnerschaft.

Keine Frage, diese Position ist anstrengend. Richtig schwierig wird es bei einem deutlichen Größenunterschied…

Er liegt ausgestreckt auf dem Bett, sie setzt sich mit dem Rücken zu ihm auf seinen Schoß. Während er in sie eindringt, umfasst er die Oberschenkel der Frau.

Die Frau hockt sich vor den Mann, er umfasst ihre Fußgelenke. Sie winkelt ihre Beine an, zieht die Knie in Richtung Brust und legt dabei ihre Schenkel auf des Partners, der hinter ihr steht.

Der Mann trägt sie Frau in seinen Armen und umfasst sie an den Oberschenkeln, während er in sie eindringt.

Er kniet auf dem Boden, sie setzt sich auf seinen Schoß und beugt den Oberkörper so weit vor, dass sie auf seinen Beinen liegt. Nun dringt er in sie ein, während sie ihre Beine nach hinten streckt und sich auf ihren Unterarmen abstützt.

Die Frau liegt auf dem Rücken und verschränkt die Beine hinter dem Kopf des Mannes. Beim Endringen legt sich der Mann mit seinem ganzen Gewicht auf die Frau und erhöht somit die G-Punkt-Stimulation.

Sportlich! Einer von beiden geht in die Brücke und stellt die Beine etwas breiter auf den Boden, so dass entweder der Mann in die Frau eindringen oder sie sich auf ihn setzen kann.