Sexualität im Alter der Frau: Tipps für Frauen ab 50

Liebe kennt kein Alter. Das ist unbestritten. Doch wie steht es um Sexualität im Alter? Die Antwort haben Berliner Forscher in der Fachzeitschrift „Psychology and Aging” nun veröffentlicht. Das Ergebnis: Sexualität im Alter ist anders. Doch Lust und Intimität bleiben. Auch bei Frauen. Auch nach den Wechseljahren. Wie Frauen weiter Spaß im Bett haben können, verraten wir…

#1: Definiert Sexualität im Alter der Frau neu 

Leidenschaftlich übereinander herfallen? Hand aufs Herz: Das machen selbst junge Paare insbesondere in Langzeitbeziehungen nicht – und ist eher ein schlechtes Klischee aus dem Film. Definiert Sex neu für Dich. Und reduziere den Begriff nicht allein auf Geschlechtsverkehr. Es geht bei Sexualität auch um Körperkontakt, um den Austausch von Zärtlichkeiten. Dadurch reduziert ihr auch den Druck, etwas “erreichen” zu müssen. Akzeptiert viel eher, dass sich Sexualität im Alter einer Frau verändern kann – und das auch vollkommen okay ist. 

#2: Nehmt Euch Zeit für das Vorspiel 

In den Wechseljahren verändert sich der Hormonhaushalt der Frau. Dadurch kann auch die Lust auf Sex verringern. Dennoch sind Frauen erregbar. Deswegen ist das Vorspiel so wichtig. Im Übrigen auch für die Herren. Denn: Durch den gesunkenen Testestoronspiegel im Alter, haben Männer oftmals Schwierigkeiten eine Erektion zu bekommen. Auch hier kann ein ausgiebiges Vorspiel helfen.  

#3: Die Macht von Gleitgel 

Ein Symptom während oder nach den Wechseljahren: Scheidentrockenheit. Dadurch können durch die Penetration brennende Schmerzen entstehen, was wiederum generell das Lustempfinden schwächt. Doch das Problem lässt sich leicht lösen. Genau dafür gibt es Gleitgel. Ihr nehmt Euch den Druck und könnt den Sex mehr genießen. Denn: Durch das Gleitgel werden Intensität und Lustgefühl gesteigert. Und zwar bei beiden Sexualpartnern – und sowohl bei Frauen als auch bei Männern.  

Unsere Empfehlung: Nutzt wasserbasiertes Gleitgel. Es verträgt sich meist besonders gut mit der Vaginalflora und kann auch mit Toys genutzt werden.  

#4: Die Macht der kleinen Helferlein 

Womit wir auch schon beim nächsten Tipp sind: Für eine erfüllte Sexualität im Alter der Frau braucht es nicht unbedingt einen anderen Partner oder eine Partnerin. Wer seinen eigenen Körper und seine eigene Lust noch einmal aufs Neue kennenlernen möchte, kann dazu wunderbar Vibratoren und Klitorisstimulatoren zur Hilfe nehmen. Das Schöne: Davon profitiert auch maßgeblich das Sexleben mit einem anderen Menschen. Denn: Wenn Du Deine Hotspots benennen kannst, kannst Du auch Deinem Gegenüber sagen, was Dir gefällt…

We-Vibe Tango

We-Vibe Tango

Mit dem kleinen Tango by We-Vibe kannst Du beispielsweise spielerisch herausfinden, an welchen Stellen Du wirklich erregbar bist.

Womanizer DUO

Womanizer DUO

Wer klitorale und vaginale Stimulation die vaginale Stimulation möchte, braucht den Womanizer DUO.

we-vibe bloom o-diaries

We-Vibe Bloom

Der vibrierende Kegel Bloom von We-Vibe ist der ultimative Beckenmuskeltrainer. Probiere es aus!

womanizer premium

Womanizer PREMIUM

Länger keinen Orgasmus gehabt? Der Womanizer PREMIUM kann weiterhelfen!

#5: Macht’s Euch bequem 

Nein. Keiner muss die Sexstellungen vom Kamasutra durchturnen, um eine erfüllte und lustvolle Sexualität im Alter der Frau zu erleben. Es ist nun mal so: Die Gelenke machen nicht mehr alles mit. Und die Muskulatur ist vielleicht auch nicht mehr so dehnbar mit 50 oder älter. Macht doch nichts! Es gibt immer noch wunderbare und bequeme Stellungen, beispielsweise die Löffelstellung oder die Budapester Beinschere (eine Abwandlung der klassischen Missionarsstellung – und ja. Die heißt tatsächlich so…). Auch ein Kissen unter der Hüfte kann kleine Wunder bewirken und es für Euch beide bequemer machen. Denn wer sagt, dass Sex immer anstrengend sein muss?   

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr anzeigen

Bewertungen
Wie hat Dir der Artikel gefallen?0
Bewerte diesen Artikel

Autor

Frieda arbeitete für mehr als 10 Jahre als Journalistin. Sie schrieb über Osterrezepte und Stilikonen, über den menschlichen Stoffwechsel und Michelin-besternte Restaurants. Kurzum: Sie schrieb über alles. Bis auf Sex. Und das aus gutem Grund. Lange hielt Frieda sich für durchschnittlich sexuell und überließ das Expert*innenwissen lieber anderen. Bis eine Trennung sie bewog, die Pille nach 14 Jahren abzusetzen. Da war Frieda 28. Und erst zu diesem Zeitpunkt entdeckte sie ihre wunderbare Sexualität neu. Und ihre wahre, echte, hungrige, einzigartige Libido. Seitdem praktiziert sie Sex nicht nur auf eine ganz neue Art und Weise. Sie schreibt und spricht auch darüber. Und war noch nie so erfüllt wie heute!