Sex-Podcasts: Reißerische Clickbait-Strategie oder hilfreiche Ratgeber?

sex Podcasts O diaries

Ein Blick in die Podcast-Charts offenbart uns Sexpodcasts sind im Trend. Da stellt sich die Frage, ob die schlüpfrigen Unterhaltungen tatsächlich einen Beitrag zu besserem Sexleben leisten, oder ob die Klickzahlen hier die eigentliche Rolle spielen.

Sex-Podcasts: Schonungslos ehrliches Entertainment

In den beliebten Sex-Podcasts geht es zur Sache. Die Hosts nehmen kein Blatt vor den Mund und geben ihre Erfahrungen rund um die Themen Liebe, Sex und Zärtlichkeit zum Besten. Das bringt natürlich eine große Portion Unterhaltungspotential mit sich. Kaum eine Folge kommt ohne Kichern oder bedeutungsschweren Pausen aus, in denen man fast merkt, dass die Moderator*in rot anläuft. Das Format Sex-Podcast lebt von der schonungslosen Ehrlichkeit, und mitunter auch unangenehmen Geständnissen, die sicherlich einen großen Teil zu ihrer Beliebtheit beitragen.

 

Themenvielfalt at its best

Obwohl es mittlerweile sehr viele Sex-Podcasts gibt, könnten sie alle kaum unterschiedlicher sein. Einzige Gemeinsamkeit bei so ziemlich allen ist, dass zwei Menschen ihre Erfahrungen in einem Gespräch teilen. Das schafft eine ungezwungene Atmosphäre, bei der die Hörerschaft das Gefühl hat ein teil der Unterhaltung zu sein. One-Night-Stands, Selbstbefriedigung, Analverkehr, Lieblingsstellungen, Oralsex, Tinder – die Themenvielfalt ist schier unerschöpflich. Auffällig ist, dass die meisten Hosts der Sex-Podcasts Frauen sind, wobei es sicherlich auch keine neue Erkenntnis ist, dass sich Frauen intensiver mit ihrer Sexualität auseinandersetzen und der Gesprächsbedarf dadurch vermutlich größer ist. Der bekannteste Sex-Podcast, der von Männern gesprochen wird, ist „Beste Freundinnen“. Die beiden Männer unterhalten in ihrem Format mehr als, das sie hilfreiche Ratschläge geben.

 

Bildungsauftrag ernst genommen

Nun stellt sich die Frage, ob sich zwischen peinlichen Geständnissen und witzigen Anekdoten auch gute Ratschläge verstecken. Zum Glück muss man nicht sehr lange nach guten Inhalten suchen, denn viele von den sexy Podcast sind gut produziert. Die Hosts wollen eben nicht nur entertainen, sondern über die Wiedergabe ihrer Erfahrungen ihren Fans deutlich machen, dass alles normal, und die Sexualität von jeder Person individuell und wunderbar ist. Gerade das offene Thematisieren von sogenannten Tabuthemen bricht mit Vorurteilen und konservativen Ansichten. Der Grundtenor bei allen Podcasts ist: Kommunikation ist wichtig, Verunsicherung darf da sein, Scham ist vollkommen überflüssig.

 

Drei Empfehlungen aus dem Sex-Podcast-Dschungel

Die Vielfalt unter den Sex-Podcast ist riesig, deshalb haben wir drei Empfehlungen für euch, die sowohl hilfreich als auch unterhaltsam sind:

 

“Ist das normal” von Zeit Online

Dieser Podcast nimmt seinen Bildungsauftrag besonders ernst. Die Wissenschaftsredakteure Alina Schadwinkel und Sven Stockrahm stellen im Wechsel der Sexualtherapeuten Dr. Melanie Büttner Fragen rund um Sex. Die Antworten sind demensprechen wissenschaftlich fundiert, aber nicht weniger praktisch. Wie geht schmerzfreier Analsex? Was ist Sexualtherapie eigentlich? Wie verhalten mich bei Missgeschicken im Bett? Die Fragen kann jeder stellen via Sprachnachricht und schriftlich an [email protected]. Dieser Podcast bereichert Dein Sexleben in jedem Fall.

 

“Im Namen der Hose” von PULS

Nicht ganz so seriös, aber ähnlich lehrreich ist der Podcast im „Im Namen der Hose“ mit Ariane Alter und Linda Becker produziert von PULS (Bayrischer Rundfunk). Hier gibt es wieder jede Menge persönlicher Erfahrungen, aber auch hilfreiche Tipps und Hintergrundinformationen. Längere Folgen wechseln sich mit den sogenannten „Shorts“ ab. In den kurzen Episoden wird ein Thema besprochen: Tripper, G-Punkt, Vulvalippen. Hier könnt ihr eurer Wissen in Kürze updaten oder Unsicherheiten ein für alle Mal ausräumen.

 

“Oh, Baby! Podcast für besseren Sex”

Dieser Podcast macht den Themenkreis sehr groß. Es geht neben sehr intimen Themen auch um fast Alltägliches: Dessous, Body Positivity oder das Küssen. In der Rubrik „Social Share“ kommen Stimmen aus der Community zu Wort. Zudem gibt das Couch-Geflüster, in dem ein Paar von seinen Erfahrungen berichtet – abwechslungsreich, unterhaltsam und informativ.

Das könnte dich auch interessieren

Mehr anzeigen
Bewertungen
Wie hat Dir der Artikel gefallen?3.5
Bewerte diesen Artikel

Autor

Fitness Trainerin, Bloggerin für Louise et Hélène, Fotografin und Schildkröten-Mama: Konstanze ist bereits in viele Rollen geschlüpft. Ihre feste Überzeugung: Das Leben ist ein Spielplatz, wo man jeden Tag neue spannende Dinge entdecken kann. Neugierde und Tatendrang bewegen Konstanze zum Schreiben. Ihr Steckenpferd: Die Rolle der Frau in gesellschaftlichen Spannungsfeldern. Was bedeutet es, eine Frau zu sein? Welche Herausforderungen bringt das mit sich? Wie kann ich meine Weiblichkeit ehrlich ausleben? Und wo ist die Balance zwischen Körperkult und Body Positivity? Ohne Dogmatismus und mit viel Humor begibt sie sich auf die Suche nach Antworten.