Come on, Baby! Der Orgasmus macht gesund!

orgasm o-diaries

Wir haben es immer gewusst: Der Orgasmus fühlt sich nicht nur großartig an, er macht auch noch gesund. Das zeigen sogar Studien. Was der Höhepunkt alles “heilen” kann, verraten wir.

#1: Orgasmen wirken gegen Migräne

Zugegeben: Bei akuten Kopfschmerzen oder sogar Migräne-Attacken hat man meistens wenig Lust auf Sex. Jedoch: Wie die Uni Münster in einer Studie herausfand, kann ein Höhepunkt Kopfschmerzen lindern.
Sechs von zehn Migränepatienten könne Sex bei Kopfschmerzen helfen, heißt es in der Studie. der Universität Münster. Ob mit Partner oder nur alleine, spiele dabei keine Rolle. Verlässlich wie eine Kopfschmerztablette ist die Aussage zwar nicht. Aber ein Versuch ist es wert, oder?

#2: Orgasmen wirken stresslindernd

Der amerikanische Neurologe James Couch von der Oklahoma University fand heraus, dass die Glückshormone (auch bekannt als Endorphine), die beim Höhepunkt freigesetzt werden, gegen Stress wirken. Grund: Glückshormone (Endorphine) werden ausgeschüttet, die Konzentration des Stresshormons Kortisol nimmt wiederum ab.

#3: Orgasmen verbessern Deinen Schlaf

Eben weil Höhepunkte und Sex das Stresslevel senken kann, verbessert sich auch der Schlaf. Diesen Zusammenhang erklären auch
die Autoren Barry Komisarek und Beverly Whipple in ihrem Buch “The Orgasm Answer Guide“: 32 Prozent aller Frauen masturbieren vor dem Schlafen masturbieren, um besser einschlafen zu können.

#4: Orgasmen stärken Dein Immunsystem

Das fanden Zürcher Wissenschaftler heraus. Sie untersuchten Männer vor und nach dem Orgasmus. Das Ergebnis: Nach dem Höhepunkt befinden sich doppelt so viele “natürliche Killerzellen” im Blut. Diese
sind Teil des angeborenen Immunsystems des Menschen und haben die Aufgabe, entartete Tumorzellen als auch Zellen, die von viralen Erregern befallen wurden, abzutöten (Apoptose).

Auch eine Langzeitstudie aus den USA kam zu dem Ergebnis, dass Orgasmen das Immunsystem: Bei zwei- bis dreimal Sex pro Woche erhöht sich die Konzentration bestimmter Antikörper im Speichel.

#5: Orgasmen sind ein Jungbrunnen

Das behauptet zumindest der Psychologe Dr. David Weeks. So sollen regelmäßiger Sex und vor allem regelmäßige Höhepunkte Mann wie Frau bis zu sieben Jahre jünger aussehen lässt. Denn: Beim Geschlechtsverkehr als auch bei der Selbstbefriedigung erweitern sich die Blutgefäße. Dadurch wird mehr Sauerstoff im Blut transportiert. Sauerstoff hat wiederum eine ähnliche Wirkung wie Kollage. Kurzum: Der Orgasmus kann das Hautbild verbessern.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr anzeigen

Bewertungen
Wie hat Dir der Artikel gefallen?0
Bewerte diesen Artikel

Autor

Frieda arbeitete für mehr als 10 Jahre als Journalistin. Sie schrieb über Osterrezepte und Stilikonen, über den menschlichen Stoffwechsel und Michelin-besternte Restaurants. Kurzum: Sie schrieb über alles. Bis auf Sex. Und das aus gutem Grund. Lange hielt Frieda sich für durchschnittlich sexuell und überließ das Expert*innenwissen lieber anderen. Bis eine Trennung sie bewog, die Pille nach 14 Jahren abzusetzen. Da war Frieda 28. Und erst zu diesem Zeitpunkt entdeckte sie ihre wunderbare Sexualität neu. Und ihre wahre, echte, hungrige, einzigartige Libido. Seitdem praktiziert sie Sex nicht nur auf eine ganz neue Art und Weise. Sie schreibt und spricht auch darüber. Und war noch nie so erfüllt wie heute!