Mythos Anal-Orgasmus: Gibt es das wirklich?

Anal Orgasm Anal Orgasmus

Analverkehr scheidet wohl die Geister: Für die einen ist es die Königsklasse der sexuellen Befriedigung, wo die anderen eher Schmerz und Verunsicherung empfinden. Widmen wir uns diesem Thema näher und vor allem der Frage „Anal-Orgasmus: Gibt es das wirklich?”

First things first: Alles ist gut und richtig

Wie immer gilt: Jeder Körper ist unterschiedlich und so individuell wie wunderbar. Es gibt für nichts ein Patentrezept und keine sexuelle Reise gleicht einer anderen. Lass dich nicht von den Erfahrungen und Berichten anderer verunsichern, denn besonders Analverkehr ist eine sensible Praxis, die nicht jedem taugt.

Kommunikation und Vertrauen

Vor allem solltest Du es wirklich wollen. Lass Dich von niemandem zu etwas überreden zu dem Du nicht bereit bist. Besonders beim Analverkehr ist wichtig sich zu entspannen und dem Partner zu vertrauen. Kommuniziert miteinander, sagt Euch was Euch gefällt oder was sich ungewohnt anfühlt. Respektiere die Grenzen deines Körpers. Wenn Du Schmerzen empfindest, bist Du vermutlich noch nicht bereit für die intensive Erfahrung des Analverkehrs.

Vorbereitung für das Ohhh!! ohne Ahhh!!

Hinzu kommt, dass es einiges an Vorbereitung verlangt, um den Enddarm zu dehnen und Dich entsprechend vorzubereiten. Ohne diese Dehnung riskierst Du statt eines Anal-Orgasmus Verletzungen, die Dich eine Weile begleiten werden. Für die Vorbereitung kannst du verschiedene Hilfsmittel nutzen. Der We-Vibe Ditto Analplug ermöglicht Dir beispielsweise Deinem Schließmuskel eine sanfte Erweiterung, um den Penis im Anschluss schmerzfreier einführen zu können. Gleichzeitig verwöhnt er Dich auf aufregende Art und Weise mit tiefgehenden Vibrationen, was Dir ebenfalls einen Anal-Orgasmus bescheren kann. Wichtig: Spare nicht mit Gleitgel.

We-Vibe Ditto

We-Vibe Ditto

Entdecke neue Sphären der Lust: Mit We-Vibe Ditto. Der kleine Analplug ist perfekt, um sich an die Freuden der analen Stimulation zu gewöhnen…

Faktencheck Analsex

Wenn wir die Frage „Anal-Orgasmus: Gibt es das wirklich?” abschließend beantworten wollen, sollten wir zuerst einige Begrifflichkeiten klären und Uns die Anatomie des Körpers genauer ansehen. Der Anus ist ein hochsensibler Bereich bei der Frau und auch beim Mann. Die Berührung dieses Areals durch die Finder, die Zunge, Sextoys oder den Penis sorgt bei den meisten für aufregende und angenehme Gefühle, welche die Erregung steigern. Dringt der Penis in den Anus ein, kann dabei zusätzlich der G-Punkt in der Scheidenwand stimuliert werden. Bei der anhaltenden Stimulation dieses Bereiches kann es durchaus zum Orgasmus kommen. Wobei das dann wohl eher ein vaginaler Orgasmus ist.

Der aufregende Weg zum Anal-Orgasmus

Lassen wir doch die Begrifflichkeiten dieser besonderen Sexpraktik bei Seite. Eines steht fest, wenn Du beim Analsex zum Orgasmus kommst, ist das ein großartiges Gefühl und alle Deine Sinne tanzen Cha Cha Cha. Dennoch solltest Du einige wichtige Ratschläge befolgen, um diesen ekstatischen Zustand zu erreichen:

  • Nehmt Euch Zeit für das Vorspiel! Du solltest mit jeder Faser Deines Körpers erregt sein und Dich voll und ganz auf den Moment und die neue Erfahrung einlassen.
  • Seid experimentierfreudig und probiert unterschiedliche Stellungen aus! Doggystyle, Reiterstellung oder Löffelchen – der Winkel macht’s. Schaut wie Eure Körper am besten harmonieren
  • Seid geduldig! Die neuen Gefühle und Techniken sollten erprobt werden. Nehmt Euch Zeit die neue Praxis zu etablieren und verlangt nicht zu viel von Euren Körpern.

Abschlussplädoyer Anal-Orgasmus: Gibt es das wirklich?

Obwohl der Anus eine hocherogene Zone ist, würde ich den Höhepunkt beim Analsex nicht als Anal-Orgasmus definieren. Viele Faktoren spielen beim Orgasmus des Analverkehrs eine wichtige Rolle. Der Mix macht’s und wo der Orgasmus nun entsteht ist nicht entscheidend – das Gefühl ist es, das den Orgasmus zum schönsten aller Gefühle macht.

Mehr anzeigen

Bewertungen
Wie hat Dir der Artikel gefallen?5
Bewerte diesen Artikel

Autor

Fitness Trainerin, Bloggerin für Louise et Hélène, Fotografin und Schildkröten-Mama: Konstanze ist bereits in viele Rollen geschlüpft. Ihre feste Überzeugung: Das Leben ist ein Spielplatz, wo man jeden Tag neue spannende Dinge entdecken kann. Neugierde und Tatendrang bewegen Konstanze zum Schreiben. Ihr Steckenpferd: Die Rolle der Frau in gesellschaftlichen Spannungsfeldern. Was bedeutet es, eine Frau zu sein? Welche Herausforderungen bringt das mit sich? Wie kann ich meine Weiblichkeit ehrlich ausleben? Und wo ist die Balance zwischen Körperkult und Body Positivity? Ohne Dogmatismus und mit viel Humor begibt sie sich auf die Suche nach Antworten.